Fr 10.08. | 19h | Gemeinsam Kasse machen! – Gemeinsame Ökonomien und Finanzkooperativen

Mit  zwei Kommunardinnen vom Lossehof  (Oberkaufungen) und Gottfried Schubert (Tübingen, Anavan-Netzwerk und Vernetzungsinitiative GemÖk²)

Ich gebe was ich kann und nehme mir, was ich brauche. In Gemeinsamen Ökonomien wird diese Idee des solidarischen Finanzpools im Hier und Jetzt gelebt. Von einer gemeinsamer Kasse einer kleinen Gruppe von Freund_Innen über das Zusammenleben und -arbeiten in Kommunen bis zu überregionalen Netzwerken – es gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle.

Ein Konto für alle – wie geht das? Können gemeinsame Ökonomien ein politisches Mittel auf dem Weg zu einer nicht-hierarchischen, bedürfnissorientierten Gesellschaft sein? Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir bestehende Ansätze diskutieren und neue Ideen für weiterführende Konzepte kennenlernen.

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe „Querfeldein – Auf der Suche nach anderen Wegen zu einem schönen Leben statt. Präsentiert von AK SPUNK<< mit freundlicher Unterstützung der Rosa-Luxemburg Stiftung Hessen und des Projektrats des AStA der Uni Kassel

Freitag, 10. August 2012 // 19:00h // Selbstverwaltetes Zentrum Karoshi // Gießbergstr. 41, Kassel // Eintritt frei! // WICHTIGER HINWEIS: Der Vortrag findet entgegen der Ankündigung auf der Webseite der RLS NICHT in der Kommune Niederkaufungen statt!

 

Weiterführende Links:

www.lossehof.de

www.anavan.org

gemoekhochzwei.wordpress.com

 

Dieser Beitrag wurde in diskurs, spunk organisiert, vortrag veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*