Globale soziale Kämpfe im Kontext der Krise – Veranstaltungsreihe – Februar bis Juli 2013

UmbruchKriseAufstand_Webbanner_06NACH DER KRISE IST VOR DER KRISE

Globale Soziale Kämpfe im Kontext der Krise

Veranstaltungsreihe Februar – Juli 2013

Organisiert von D.O.R.N. und der Kritischen Uni Kassel / Veranstaltung am 22.04. in Kooperation mit dem ak spunk<<

Faltblatt (PDF)

 

Der arabische Frühling und die großen Platzbesetzungen und Streiks in Spanien und Griechenland zeigen: Die Welt ist im Umbruch. Proteste, Aufbruch und Umsturzhoffnung ebenso wie die Angst vor Ungewissheit, Bürgerkrieg und reaktionären Antworten prägen diese Zeit: Regierungen mussten abtreten, wochenlang wurden zentrale Plätze besetzt, neue Formen der Kommunikation erprobt, neue politische Subjekte entstanden. Doch zugleich sind auch vielerorts reaktionäre Kräfte gestärkt und die Hoffnungen auf progressive Veränderungen geschwächt worden.

  • Was bedeutet die Krise und die gegenwärtigen politischen Umbrüche für Aktivist_innen in den jeweiligen Ländern und welche Chancen und Gefahren sehen sie in der Krise?
  • Welche praktischen Alternativen entwickeln sie? Welche Rolle spielt dabei Selbstorganisation und die Kollektivierung als mögliche Antwort auf die Situationen alltäglichen Mangels?
  • Welche reaktionären Bewegungen formieren sich in den jeweiligen Ländern und welche Gegenstrategien entwickeln emanzipatorische Kräfte dagegen?
  • Welche Rolle spielt Deutschland in dieser Krise? Welche Proteste gibt es hier und welche Versuche reaktionärer Vereinnahmung?
  • Was können wir von diesen Erfahrungen und Analysen lernen? Was heißt das für die Perspektive von Aufstand, Krise und Umbruch für emanzipatorische Politik hierzulande?

Es geht uns dabei um eine reale Analyse der Prozesse jenseits romantisch verklärter Revolutionshoffnungen. Vielmehr wollen wir verstehen, was in verschiedenen Teilen der Welt gerade los ist und was unter linken Aktivist_innen in verschiedenen Ländern diskutiert wird, die – wie wir – für eine bessere Welt kämpfen.
Einzelveranstaltungen: (weitere Informationen im Flyer)

Mo 25.02. » 19h
Krisenbearbeitung in Griechenland
Autoritäre Tendenzen und Perspektiven von Widerstand und Solidarität
Saal der VHS, Willhelmshöher Allee 19-21

Mi 20.03. » 19h
Soziale Bewegungen in der Türkei
Kollektive Antworten auf staatliche Kriminalisierung
Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 74

Mo 22.04. » 19h
Proteste gegen die EZB
Emanzipatorische Perspektiven wider das autoritäre Krisenregime vs. reaktionäre völkische Krisenlösungen
In Zusammenarbeit mit dem ak spunk<<
Karoshi, Gießbergstrasse 41 – 47, www.karoshi-kassel.de

Do 23.05. » 19h
Selbstverwaltete Schulen als eine Antwort auf die soziale Krise in Argentinien
Die aktuellen Erfahrungen der „Schulen von Unten“ (Bachilleratos Populares)
VHS, Raum 304, Wilhelmshöher Allee 19–21

Mi 19.06. » 20h
Über die Krise hinaus denken
Der konstituierende Prozess in Spanien
KUK-Raum, Nora-Platiel-Str. 6 (Uni-Campus Hopla), R0213

Mo 15.07. » 20h
Aufstand / Reaktion / Umbruch / Restauration
Ägypten zwischen progressiven Kräften und reaktionärem Backlash
KUK-Raum, Nora-Platiel-Str. 6 (Uni-Campus Hopla), R0213

 

Dieser Beitrag wurde in diskurs, infoveranstaltung, spunk empfiehlt, spunk organisiert, vortrag veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*